Doppelrezension: Michael Pollan und Andrea Jungaberle über „Drugs“ als Drogen und Medikamente (Der Standard)

„Drugs“ sind sowohl Drogen als auch Medikamente
„Lesen und sein Bewusstein erweitern: Zwei neue Bücher beschäftigen sich mit allen möglichen „Drugs“: „Kaffee Mohn Kaktus“ von Michael Pollan und „Yoga, Tee, LSD“ von Andrea Jungaberle“.

„Psychedelika als Medizin“ – Experteninterview mit Dr. Henrik Jungaberle im „Psych Report 2021“

HABEN PSYCHEDELIKA WIRKLICH DAS POTENTIAL, DAS GESUNDHEITSWESEN ZU VERÄNDERN? WENN JA, WIE?

Der Report „Psychedelika als Medizin: Dritte Ausgabe“ ist eine Publikation aus der entstehenden „psychedelischen Branche“. Es beschreibt sich selbst als „eine erstklassige Business-to-Business- Medien- und Content-Plattform für die psychedelische Wissenschafts- und Gesundheitsbranche. Teil von Psych Capital Plc.“. Als solches versucht es, „Verbraucherwissen und Marktinformationen von Experten und Branchenführern zu sammeln, um Anlegern zu helfen, das Orientierung zu erlangen und echte Chancen zu erkennen“.
Dr. Henrik Jungaberle wurde für diesen Bericht von Floris Wolswijk interviewt. Henrik ist nicht an dem Interview beteiligt und wurde von keiner der Parteien, die den Bericht produziert oder gesponsert haben, für dieses Interview bezahlt. Die geäußerten Ansichten sind seine eigenen.

Video: Karin’s Depressionsbehandlung in der OVID Praxis Berlin (SWR1 – „Was ist gut an … Drogen?“)

Bei der Behandlung von Depressionen stellen pharmakologisch basierte Langzeittherapien oft das Mittel der Wahl dar. Einen neuen Ansatz, depressiven Menschen zu helfen, stellt die Augmentierte Psychotherapie dar, bei der unter anderem bewusstseinserweiternde Substanzen wie Ketamin zum Einsatz kommen. Die so induzierten, veränderten Bewusstseinszustände werden anschließend therapeutisch integriert. Dieser in Deutschland noch relativ neuen Behandlungsmethode widmen sich Dr. med. Andrea Jungaberle und ihre KollegInnen in ihrer Gemeinschaftspraxis in Berlin Friedrichshain. Esanum hat das interdisziplinäre Team besucht und uns über das innovative Verfahren informiert.
Das Ärztenetzwerk esanum hat einen Videobeitrag über die neu eröffnete OVID Praxis Berlin gedreht. Darin berichtet Dr. med. Andrea Jungaberle, Sergio Pérez und Mitglieder des Therapeutenteams stellen das Konzept für psychedelisch-augmentierte Psychotherapie vor. Augmentiert heißt: „verstärkt, erweitert, intensiviert“.

TV: Andrea Jungaberle mahnt zur Vorsicht in „Radikale Ideale: Drogen? Legalisieren!“ auf SWR3/ARD Mediathek

This is how Gülseren Ölcüm phrases the content of her episode in the ARD Mediathek: „Drugs as a cure for the soul? Gülseren Ölcüm meets activists who use psychedelics to expand their consciousness. And doctors who want to use them to treat the mentally ill. They are fighting for easier access. Some of them go further than the law allows.“

Die Geschichte(n) der psychedelischen Forschung: Die Wirtschaftswoche über den deutschen LSD-Forscher Hanscarl Leuner

Die deutsche Journalistin Marlene Halser über den LSD-Forscher Hanscarl Leuner
„Psychedelische Pilze sind an der Börse gefragt – dieser Mann ebnete ihnen den Weg“ (Wirtschaftswoche)

Fast 30 Jahre lang hat Hanscarl Leuner an der Universitätsklinik in Göttingen Menschen mit LSD und Psilocybin therapiert. Substanzen, in die gerade hoch bewertete Start-ups investieren – während der deutsche Forscher ins gesellschaftliche Abseits gedrängt wurde.“
… und ein Open Access Link zu „Die Geschichte der Psychedelika in der Psychiatrie“ (Pharmacopsychiatry)

Video: Psychedelische Therapie seriös – Das Ärzteportal esanum berichtet über die OVID Praxis Berlin

Bei der Behandlung von Depressionen stellen pharmakologisch basierte Langzeittherapien oft das Mittel der Wahl dar. Einen neuen Ansatz, depressiven Menschen zu helfen, stellt die Augmentierte Psychotherapie dar, bei der unter anderem bewusstseinserweiternde Substanzen wie Ketamin zum Einsatz kommen. Die so induzierten, veränderten Bewusstseinszustände werden anschließend therapeutisch integriert. Dieser in Deutschland noch relativ neuen Behandlungsmethode widmen sich Dr. med. Andrea Jungaberle und ihre KollegInnen in ihrer Gemeinschaftspraxis in Berlin Friedrichshain. Esanum hat das interdisziplinäre Team besucht und uns über das innovative Verfahren informiert.
Das Ärztenetzwerk esanum hat einen Videobeitrag über die neu eröffnete OVID Praxis Berlin gedreht. Darin berichtet Dr. med. Andrea Jungaberle, Sergio Pérez und Mitglieder des Therapeutenteams stellen das Konzept für psychedelisch-augmentierte Psychotherapie vor. Augmentiert heißt: „verstärkt, erweitert, intensiviert“.

Radio: „High sein“ – Henrik Jungaberle über die Neuauflage des Aufklärungsbuchs in Deutschlandfunk Corso

„Für jeden, der sich ein differenziertes Bild machen will“
Alkohol, Koks, Pillen – die Liste der verfügbaren Drogen ist lang, die Liste der Abhängigkeiten auch. „High Sein“ ist ein Handbuch, das ein differenziertes Bild auf Drogen aller Art wirft. „Wir haben ein sehr gestörtes Verhältnis zu den Leuten, die sie nutzen“, sagte Autor Henrik Jungaberle im Dlf.

Henrik Jungaberle im Corsogespräch mit Ulrich Biermann

Podcast: Drogen sind die Antwort auf welche Frage doch gleich? Henrik Jungaberle in Wieprechts Wahrheiten

Drogen sind die Antwort auf welche Frage doch gleich?

Volker Wieprecht im Gespräch mit dem Wissenschaftler und Drogenexperten Henrik Jungaberle überdenkt Volker seinen Plan, mit 75 einen Opiumrausch zu zelebrieren. Warum eigentlich Drogen und wenn ja, zu welchem Zweck?

Wieprechts Wahrheiten ist ein Podcast für alle, die (mit ihm) den tieferen Sinn des Lebens erforschen wollen.

Gert Scobel diskutiert auf 3SAT über Drogen als Medizin – mit Franz Vollenweider, Thomas Metzinger und Magaly Tornay

Gert Scobel diskutiert auf 3SAT über Drogen als Medizin – mit Franz Vollenweider, Thomas Metzinger und Magaly Tornay

Essay: Ekstase – Expedition in ein unbekanntes Land in Spektrum der Wissenschaft Spezial: Rituale. Was unser Leben zusammenhält

Ekstase leitet sich vom Griechischen her und meint soviel wie »Außer-sich-sein« und »Heraustreten«, was ein zeitweiliges Verrücken des persönlichen Koordinatensystems meint. Das birgt die Chance einer neuen Perspektive, aber auch die Gefahr des Selbstverlusts. Zu den allgemeinen Merkmale der veränderten Wachbewusstseinszustände gehören die Veränderung der Selbst-, Welt- und Zeitwahrnehmung, vor allem eine Emotionalisierung, eine Verstärkung des visuellen und auditiven Erlebens, der Körperwahrnehmungen sowie ein intensiviertes Bedeutungserleben. In der Regel verschiebt sich in solchen Zuständen das Erleben weg vom Ich-haft Kontrollierten, hin zum rauschhaften Getragenwerden in einem Strom fragmentarischer innerer Geschehnisse. Es ist gerade dieses passive „Getragenwerden“, das für labile Menschen eine Verführungs- und Suchtqualität haben kann.